Arbeit mit der Polyvagaltheorie und den Körperzentren - "cleaning up"

Retreat und Intensiv-Ausbildung in Yoga-Psychotherapie YoPT

Im TEIL ZWEI der Ausbildung in Yoga-Psychotherapie YoPT wird das Gelernte aus TEIL EINS vertieft, indem es um den gezielten Einsatz der Yoga-Tools bei der Auflösung von Entwicklungs-Traumata geht, die sich im Körper niedergeschlagen haben.

Hier kommt die Polyvagaltheorie von Porges zum Einsatz: frühkindliche Traumatisierung führt zur Aktivation des dorsalen Vagus, der ventrale Vagus wird blockiert, was sich später sowohl psychisch, wie physisch in einem blockierten Zugang zu Emotionalität, Beziehungsfähigkeit und Lebendigkeit zeigt. Dies schlägt sich in körperlichen Mustern und Schutzstrukturen nieder, die wir bewusst machen und mit unseren Yoga-Tools bearbeiten.

Ziel ist der Aufbau einer tiefen und bedingungslosen Selbstakzeptanz («Self-Compassion»), die körperlich gefühlt und verankert und zugleich Grundlage jeder weiteren psychotherapeutischen Entwicklung ist.

TEIL ZWEI ist dem «cleaning up»gewidmet

Geschlossene Gruppe

Weitere Informationen: www.miriampopper.com

Zimmerbuchungen direkt in der Villa Unspunnen per E-Mail, telefonisch 033 821 04 44 oder über den Anmeldebutton