Schöpfen IV - Kunst und Spiritualität

Schöpfen IV – Kunst und Spiritualität

Wie kann Kunst kollektive Bewusstwerdung fördern und wie könnte Kunst als Katalysator gesellschaftlicher Transformationen wirken? Was brauche ich, um angstfrei künstlerisch arbeiten zu können? Welche Räume können wir kreieren, um anders denken und arbeiten zu können? Mit diesen Fragen wollen wir uns als Künstler*innen verschiedener Disziplinen auseinandersetzen.

Angedacht ist eine zyklische Laborsituation, in der die Themenfelder Kunst, Spiritualität und Gesellschaft im Vordergrund sind. Als Mittel dienen uns intensive Kleingruppenarbeit, in der ein anderes Sprechen von Herzen her eingeübt werden kann, Meditation, evolutionärer Dialog und Input von verschiedenen spirituellen Praktiken. Uns interessiert ein lebendiger Austausch zwischen Kunstschaffenden und Kunstinteressierten auf einer neuen Ebene. Miteinander wollen wir kollektives Denken und Sprechen aus einem visionären Innenraum heraus ermöglichen um uns gegenseitig zu stärken und die transformierende Kraft der Kunst für gesellschaftliche Veränderungsprozesse fruchtbar zu machen.

Die Veranstaltung ist offen für Kunstschaffende und Kunstinteressierte aller Sparten, Kurator*innen und Kulturvermittler*innen. Meditationserfahrung erforderlich.

Leitung: Detel Aurand, Elke aus dem Moore, Zora Berweger, Christopher Kriese, Marie T. Martin